Nach der Krise produktiv und motiviert zusammenarbeiten

Die Corona-Krise zwang viele Firmen dazu, Ihre Mitarbeiter Hals über Kopf ins Home Office zu schicken, ein Zustand, der für viele Unternehmer und Mitarbeiter neu war. Sebastian von dem Magazin Kielerleben war zu Gast in der modern workplace factory und hat mit Frank Bösenkötter darüber gesprochen, wie Unternehmen auch nach der Krise, produktiv und motiviert zusammenarbeiten können.

Herr Bösenkötter, wie erleben Sie das Thema Home Office in der jetzigen Zeit?

Wir erleben die aktuelle Entwicklung im Thema mobiles Arbeiten durch die aktuelle Situation Covid-19 wie in einem Zeitraffer. Was viele Unternehmen in der Dringlich- und Notwendigkeit über Jahre unterschätzt haben, ist jetzt zur überlebensnotwendigen Realität geworden – es musste gehandelt werden, um arbeitsfähig zu bleiben!

Wie konnten Sie so schnell ins Home Office wechseln?

Unser Geschäftsgegenstand ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ihren Arbeitsalltag zu vereinfachen. Wir begleiten Unternehmen im digitalen Wandel und verbinden die Schlüsselfaktoren für moderne Arbeitsformen Mensch, Raum und Technologie in maßgeschneiderten Lösungspaketen zu einem Gesamtkonzept. Wir sind Spezialisten für die Entwicklung und Umsetzung des modernen Arbeitsplatzes in Organisationen. Deshalb konnten wir nicht nur für unsere Kunden, sondern auch selbst sofort auf die derzeitige Krisensituation aktiv eingehen und von Tag eins produktiv im Home Office zusammenarbeiten. Viele Unternehmen mussten schnell handeln und im Rahmen dieser besonderen Situation aus eigener Kraft Home Office als weiteren Arbeitsort ergänzen. Dabei sind vermehrt wichtige Faktoren, für zukünftiges modernes Arbeiten auf der Strecke geblieben, die kritisch hinterfragt werden sollten. Um Produktivitätsverluste, nachlassende Motivation und aufkommende Widerstände zu verhindern, sollten Erfahrungen und Erkenntnisse aus der aktuellen „Ad hoc-Nutzung“ gesammelt und bewertet werden.

Sebastian von den Kielerleben und Frank im Interview

Welche Bedeutung hat modernes Arbeiten in Unternehmen?

Modernes und mobiles Arbeiten in Unternehmen zählt zu den Schlüsselfaktoren für mehr Produktivität und Motivation. Unternehmen brauchen zukünftig eine lernende Organisation, die sich mit hoher Beweglichkeit auf die Situation des Marktes schnell anpassen kann. Digitalisierung kann für viele Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft sicherstellen.

Was sind die Voraussetzungen und was können wir aus der aktuellen Situation lernen?

Unternehmen müssen lernen, ihren Mitarbeitern zu vertrauen. Die Unternehmenskultur und die Art und Weise, wie wir gemeinsam arbeiten wollen, ist ein Schlüsselaspekt für das Gelingen moderner Arbeit. Mitarbeiter sollten alle nötigen Werkzeuge an die Hand bekommen, damit sie selbst bestimmen können, wo, wann und wie sie Ihre Arbeit am besten verrichten können. Das kann im Café, im Unternehmen unterwegs oder von Zuhause aus sein. Die Art der Aufgabe bestimmt den optimalen Arbeitsort. Das erfolgreiche Unternehmen sollte mobiles Arbeiten auch in Zukunft als Bestandteil der Unternehmenskultur verstehen. Die aktuelle Situation bietet die Möglichkeit neue Perspektiven für die Zusammenarbeit zu entwickeln. Dabei bilden die Erfahrungen aus dieser aktuellen Drucksituation eine ideale Grundlage für Verbesserungen.

Welche Rolle spielt das klassische Büro in der Zukunft?

Die Bedeutung von klassischen Büros wird sich verändern. Arbeitsflächen müssen flexibler werden und sich zu kreativen Kommunikationsflächen entwickeln – zu Räumen, in denen wir zusammenkommen und uns austauschen. Auch Ruhearbeitsplätze werden dort zu finden sein, wo ich die Möglichkeit habe, mich für konzentriertes Arbeiten zurückzuziehen. Eine Flexibilisierung von Arbeitsräumen wird immer wichtiger. Dabei gilt es Flächen nach ihren Arbeitsbedürfnissen auszurichten und nicht nach der Anzahl von Arbeitsplätzen. Auch Themen wie Beleuchtung, Akustik und Beweglichkeit spielen dabei eine wichtige Rolle. In der modern workplace factory in Kiel haben wir diese Aspekte bereits erfolgreich umgesetzt. Hier können neue Arbeitsformen von morgen erlebt und ausprobiert werden.

Wie können Unternehmen dabei unterstützt werden, modernes Arbeiten umzusetzen und produktiv und motiviert zusammenarbeiten?

Für den dauerhaften Erfolg bei der Umsetzung moderner Arbeitsformen geht es um den sinnvollen Zusammenhang aus Unternehmens- & Führungskultur, Arbeitsorganisation, IT & Kommunikation sowie passenden Raumkonzepten.

Es geht jetzt darum, die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der aktuellen „Ad hoc-Nutzung“ zu sammeln und zu bewerten. Daraus sollte ein Konzept für die Umsetzung moderner Arbeitsformen in Unternehmen abgeleitet werden. Es muss gelingen, die Bedeutung, das Wissen und die Befähigung für modernes Arbeiten in einem ganzheitlichen Vorgehen zu erarbeiten und kommunizierbar in die Umsetzung zu bringen.

Mithilfe unseres Adoption & Change Programmes ermöglichen wir es kleinen und mittleren Unternehmen, diesen Veränderungsprozess zu durchlaufen. Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt. Ziel des Adoption & Change Programmes ist es, einen Fahrplan für den digitalen Wandel zu erstellen und sicher in die erfolgreiche Umsetzung zu bringen.

Das betrifft sicher nicht nur große Konzerne.

Bei den meisten großen Konzernen ist die Digitalisierung bereits seit Jahren im vollen Gange.

In Schleswig-Holstein gibt es überwiegend klein und mittlere Unternehmen, von denen viele den Schritt zu modernen Arbeitsformen noch nicht gegangen sind. Unsere Lösungspakete richten sich gezielt an diese Zielgruppe. Wir bei Dicide begleiten Unternehmen bei der Digitalisierung und der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrer Post Home Office-Integration?

Wir unterstützen Sie auf dem Weg zum digitalen Unternehmen!
Wir analysieren Ihre Bedürfnisse und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen das optimale Lösungspaket für Ihr Unternehmen. Natürlich bieten wir Ihnen auch den anschließenden Support dauerhaft an, falls Sie Fragen oder Schwierigkeiten haben. Sprechen Sie uns einfach an.

(Visited 76 times, 1 visits today)