Das Büro 4.0 bewegt!

Durch die Digitalisierung wird zum ersten Mal der Mensch selbst zum differenzierenden Faktor der Wertschöpfung. Wer das ernst nimmt, sollte sich mit zwei zentralen Fragen der Bürogestaltung befassen: Wie können die Mitarbeiter dauerhaft gesund arbeiten? Und was ist die Kernaufgabe von Büros, wenn die Einzelarbeit von Raum und Zeit entkoppelt werden kann? Burkhard Remmers von Wilkhahn schreibt in seinem Gastbeitrag über das Büro 4.0.

Angesichts alternder Belegschaften und steigender Gesundheitsprobleme sind sich alle Experten einig: Der Bewegungsmangel gilt als eine der größten Herausforderungen im Büro 4.0. Denn nicht nur „Rücken“ sondern viele weitere Störungen des Stoffwechselsystems werden mit der Computerarbeit in Verbindung gebracht. Die biologisch notwendigen Minimalaktivitäten werden nicht mehr erreicht, wenn der Bewegungsraum auf Tastatur, Mouse oder Touch-Display reduziert ist. Gleichzeitig sorgt die Digitalisierung für steigende mentale Belastungen durch Arbeitsverdichtung, multimediale Störfaktoren, dauernde Erreichbarkeit und fehlende Medienkompetenz. Psychische Überlastung bei körperlicher Unterforderung führt wiederum zu muskulären Problemen und zu dauerhaften Schädigungen des Stoffwechsel- und Immunsystems bis hin zu depressiven Störungen wie dem Burnout-Syndrom. Die Bewegungsförderung zählt daher zu den größten Potenzialen, um langen Ausfallzeiten vorzubeugen und die Stressresilienz zu stärken.

Bürostuhl IN
3D-dynamische Sitzkonzepte fördern Bewegung und Konzentrationsleistung. Bürostuhl IN mit Trimension®, Design wiege, Hersteller Wilkhahn

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Deshalb geben Unternehmen viel Geld aus, um den Bewegungsmangel im Rahmen des „Betrieblichen Gesundheitsmanagements“ in Pausen und nach Feierabend zu kompensieren. Wäre es da nicht viel naheliegender und wirtschaftlicher, die Bewegung in die Prozesse und Räume selbst zurückzubringen? Hier setzen neuartige Sitzkonzepte an, die vor allem die natürliche, dreidimensionale Beweglichkeit des Beckens fördern. Studien des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln haben am Beispiel der Trimension® von Wilkhahn bestätigt, dass solche Bewegungsmöglichkeiten tatsächlich genutzt werden und dass bereits kleine, häufige und vielfältige Bewegungen zu einer deutlichen Verbesserung bei Wohlbefinden und mentaler Leistungsfähigkeit führen. Doch das Mobilisierungsgebot gilt nicht nur am Schreibtisch: Konsequente Bewegungsförderung macht aus Sitzungen „Stehungen“, verbindet Gruppendynamik in Workshops mit selbstorganisierter Beteiligung, animiert zu kurzen Bewegungspausen und sorgt durch Zentraldrucker und Nutzungsbeschränkung der Aufzüge für Wegeverlängerungen.

Bürostuhl AT
Vielfältige Gestaltbarkeit, moderne Form und Gewichtsautomatik machen den Bürostuhl AT zum smarten Allrounder in bewegenden Bürowelten. Design Wilkhahn, Hersteller: Wilkhahn

Bewegung fördert Begegnung

Das führt zur Antwort auf die zweite Frage: Keine noch so ausgeklügelte Kommunikationstechnologie erreicht die Qualität der persönlichen Begegnung, in der die Voraussetzungen einer wirkungsvollen Zusammenarbeit entstehen: Vertrauen, Sympathie, Teamgeist auf der einen, Kreativität, Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit auf der anderen Seite. Das agile Büro 4.0 fördert das Miteinander und stiftet Identität. Es bringt Menschen zusammen, um Wissen zu teilen und Ideen zu entwickeln. Kurz: Es wird zum Ort für Konzentration, Kooperation und Koordination, um neue Anforderungen möglichst rasch umzusetzen. Organisationskonzepte wie der „Activity based Workspace“ schaffen dafür unterschiedliche Raumangebote: vom Team- und Projektbüro über die Denker- und Konzentrationszelle bis hin zu differenziert abgeschirmten informellen Kommunikationsflächen und geschlossenen Lern-, Besprechungs- und Konferenzräumen. Der Mitarbeiter sucht dann die Umgebung auf, die ihn bei seiner aktuellen Aufgabe besonders gut unterstützt. – Im Verständnis von Gebäuden als Bewegungs- und Begegnungsräumen liegt einer der wichtigsten Schlüssel für gesunde, motivierende und leistungserhaltende Bürokonzepte.

Stand-up
Schafft im agilen Büro farbenfrohe und animierende Settings für neue Interaktionsformen: Bewegungsobjekt Stand-Up. Design Thorsten Franck, Hersteller Wilkhahn
Stütz-Gelegenheiten
Dekorative und akustisch wirksame „Parkbuchten“ und attraktive „Stütz-Gelegenheiten“ können zu Zwischenstopp, spontanem Austausch und Haltungswechseln einladen. Programme Landing und Sitzbock, Design: RSW, Hersteller: Wilkhahn

Das Büro 4.0 erleben!

Besuchen Sie uns inmitten des Wissenschaftsparks Kiel. Hier erleben Sie auf etwa 400 m² neue Arbeitsformen von morgen anfassbar, praktisch und professionell begleitet. Unser umfangreiches Workshop-­ und Schulungsprogramm hilft Ihnen, den Arbeitsplatz der Zukunft zu verstehen. Wir bieten Ihnen mit der modern workplace factory einen Ort zum Netzwerken, Wissensaustausch, Ideen entwickeln und für Ihre Veranstaltungen.

Zusammen gestalten wir Ihren Arbeitsplatz der Zukunft. Lernen Sie uns und den Arbeitsplatz von morgen kennen. Kontaktieren Sie uns jetzt.

www.mwf.kiel.de

Der Autor – Das Büro 4.0 bewegt

Burkhard Remmers
Burkhard Remmers, Internationale Kommunikation Wilkhahn, Foto: Wilkhahn

Burkhard Remmers, Jahrgang 1960, studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Augsburg. 1988 folgte der Quereinstieg in die Büromöbel-Industrie. Nach seinem Eintritt beim vielfach preisgekrönten Büromöbelhersteller Wilkhahn in 1995 übernahm er dort verschiedene Leitungsfunktionen in den Bereichen Kommunikation und Unternehmensentwicklung. Das Unternehmen wurde bereits 1992 mit dem Deutschen Marketingpreis ausgezeichnet. Zudem erhielt es für zahlreiche, wegweisende Produktentwicklungen hochrangige internationale Designpreise, unter anderem auch den Bundespreis Ecodesign. Für die ganzheitliche, sozial-ökologische Ausrichtung wurde es 1996 mit dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet. Als Leiter Internationale Kommunikation verantwortet Remmers heute die interne und externe Öffentlichkeitsarbeit. Er ist Autor zahlreicher internationaler Fachpublikationen, Buchbeiträge und Vorträge zu Architektur, Ergonomie und Design im Kontext nachhaltiger Office-Konzepte. Burkhard Remmers ist Gründungsmitglied des Architekturbild e.V.  und im Deutschen Werkbund Nord e.V

(Visited 309 times, 1 visits today)